Zum Hauptinhalt springen

Ungleich

Der Mensch im Ungleichgewicht

Das Körperstatik-Messsystem S400 dient zum präzisen und wiederholbaren Vermessen der Körperstatik für Prophylaxe, Diagnose und Therapie

Wie er ist

Heutige Wirklichkeit: Der Körper ist verspannt, dies ist Ursache vieler Beschwerden.
Über die Muskulatur und Sehnen werden diverse Fehlhaltungen ausgeglichen.
Dadurch verschieben sich Wirbelsäule und Schultern, in der Folge auch die Bein- und Fussstellung - der Körper gerät aus dem Lot.

Wie er sein sollte

Heutige Wirklichkeit: Der Körper ist verspannt, dies ist Ursache vieler Beschwerden.
Über die Muskulatur und Sehnen werden diverse Fehlhaltungen ausgeglichen.
Dadurch verschieben sich Wirbelsäule und Schultern, in der Folge auch die Bein- und Fussstellung - der Körper gerät aus dem Lot.
        
Leonardo da Vinci: Der vitruvianische Mensch ist so trefflich im Lot gezeichnet.
Die Wirbelsäule zieht exakt senkrecht durch die Körpermitte.

Die linke- und die rechte Körperhälfte sind symmetrisch, Schultern und Becken waagerecht.

Das Skelett bewegt sich nicht aus eigener Kraft, dafür benötigt es die Muskulaturen, Sehnen und Bänder.

Körperstatik

Die Körperstatik ist die Auslegung in Bezug auf den menschlichen Körper.
Wenn sich Kraft und Gegenkraft im ruhenden Zustand eines menschlichen Körpers nicht im Gleichgewicht befinden, geben Knochen, Gelenke und Wirbelkörper diesen Kräften durch Ausweichhaltungen nach. In der Folge führt dies zu Komprimierungen, Verdrehungen, einseitigen Gelenk- und Wirbelbelastungen. Die so entstandene Summe von Muskelfehlspannungen im Körper behindert und verändert auch Organfunktionen.
Die Gegenkraft benötigt einen x-fachen grösseren Kraftaufwand um den von Ausweichhaltungen entstandenen grösseren Hebelkräften entgegenzuwirken. Die so resultierenden Muskel-/Sehnen-Spannungslinien beeinträchtigen die Körper-Funktionen und Körper-Belastungen. Dies zeigt sich als Fehlstatik und asymmetrisch wirkende Kräfte; die Auswirkungen sind absehbar.
Statische Veränderung des Beckens betrifft alle Verbindungen: Gelenke, Gelenkstellungen, Muskeln, Ablagerungen, Abnutzungen, Nerven- und Durchblutungsstörungen sind ebenso betroffen wie die inneren Organe und deren Verbindungslinien.

 

Vom Symptom zur Ursache

Abweichungen von der normalen Körperstatik beeinträchtigen die Grundfunktionen des Körpers und verursachen viele Beschwerden und Krankheiten

Der Idealfall: Skelett, Sehnen und Muskulatur halten den aufrechten Körper mit geringstem Kraftaufwand im Lot.

Jede Abweichung vom Idealfall wird von der Muskulatur durch Ausgleichshaltungen kompensiert. Dadurch verhält sich der Körper weiterhin im Gleichgewicht, aber die Schwerpunkte verschieben sich - der Körper ist nicht mehr symmetrisch. Die Ausgleichshaltungen führen zu Anspannungen und kompensierenden Entspannungen, die sich mit der Zeit als Fehlhaltungen verfestigen und sich als Fehlbelastungen auswirken.

Verstärkt spürbar werden Fehlhaltungen und Fehlbelastungen in der Bewegung. Druck und Gegendruck, ungleichmässige Biege- und Drehmomente wirken auf die Muskeln, Sehnen und Gelenke und führen zu erhöhten Abnutzungen.

Tatsächlich erzeugt ein Beckenschiefstand von nur 20 mm bei 100 kg Körpergewicht eine Differenz der Fussbelastung links/rechts von 40 kg zu 60 kg – mit jedem Schritt. Es braucht wenig Fantasie, um nachzuvollziehen, wie diese Fehlbelastungen auf Dauer zu Abnutzung, Beschwerden und Krankheiten führen.

Vom Fühlen zum Wissen

Die einheitliche Messmethodik

Die einheitliche Messmethodik


Diagnostik, Therapie und Qualitätskontrolle basieren auf verbindlichen und vergleichbaren Daten über Status und Veränderung der Körperstatik Anstoss zur Entwicklung des Körperstatik-Messsystems gab die Suche nach einheitlichen Kriterien für die Beschreibung und Beurteilung von Fehlhaltungen. Jahrelange Forschung und Entwicklung wurden im Körperstatik-Messsystems S400 umgesetzt.

Dieses zeigt die Statik des Körpers in seinen x-, y- und z-Achsen auf, somit natürlich auch alle Ausgleichs- und Fehlhaltungen. Alle Messungen erfolgen in Bezug zur statischen Mittellinie des Körpers.

In diesem Sinne ist das Körperstatik-Messsystems S400 ein Arbeitswerkzeug. Die Auswertung und Auslegung bleibt allein beim behandelnden Arzt oder Therapeuten. Diesen stehen durch das Körperstatik-Messsystems S400 zuverlässige Daten zur Verfügung, um mögliche Ursachen zu erkennen oder auszuschliessen, um bestmögliche Behandlungsmethoden zu bestimmen und deren Wirksamkeit zu kontrollieren

Das Körperstatik-Messsystem S 400

Das Messsystem ist patent- und markenrechtlich
geschützt und mit internationalen
Innovationspreisen in den Bereichen Wissenschaft,
Alternativ-Medizin, Gesundheit &
Fitness ausgezeichnet.
Eine interaktive Software unterstützt beim
Erfassen und Auswerten der Messdaten.
Grössenschieber
Schulterschieber Höhe/Seiten
Rückgratschieber
Hüftschieber Höhe/Seiten
Knieschieber
Fussanschlag seitlich/hinten
Waagen links/rechts isoliert

Von der Erkenntnis zur Wissenschaft

Evidence based Medicine:

Präzise und wiederholbare Messungen liefern wissenschaftlich relevante Daten, um die Wirksamkeit therapeutischer Massnahmen zu kontrollieren

Mit dem Ziel eines effizienten, bezahlbaren Gesundheitswesens setzt die Schulmedizin zunehmend auf die «Evidence based Medicine». Sie verlangt auf Basis einer exakten Diagnose den Wirkungsnachweis der eingeleiteten Therapie.

Dazu sind relevante Daten nötig, die Anfang und Verlauf durch wiederhol- und vergleichbare Messungen belegen. Eine solche Basis liefert auch Erkenntnisse zu den Ursachen, indem sie Zusammenhänge aufzeigt. So lassen sich die typischen Kausalketten, wie

Verspannung > Fehlhaltung > Schiefstellung >  Verschleiss

und/oder

Durchblutungsstörung > Unterversorgung > Gewebeabbau >

erkennen, bei denen Symptom und Ursache oft weit auseinander liegen – was dann oft zur Behandlung der Symptome führt, ohne den Ursachen auf den Grund zu kommen.

Die Messung erfolgt stehend, also unter Muskelspannung. So wird die Körperhaltung aus dem Alltag gemessen. In vier Ebenen wird die Symmetrie der Körperstatik erfasst. Ausgehend von der Mittellinie werden die Verschiebungen in der X-, Y- und Z-Achse gemessen.

Der Patient steht auf einer Doppelwaage. Sie zeigt die Belastungen der linken und rechten Beine getrennt an.

Von der Vorbeugung zur Gesundheit:

Vorbeugen, beobachten, heilen

Vor allem bei Kindern und Jugendlichen wäre es nötig und möglich, Haltungsschäden frühzeitig zu erkennen und zu behandeln.

Bei Kindern stellen Haltungsschäden eines der grössten Gesundheitsprobleme dar, mit zunehmender Tendenz und mit entsprechenden Auswirkungen im Erwachsenenalter.

Dank Früherfassung besteht die Möglichkeit, den Körper in die Idealhaltung zu therapieren, bevor diese Fehlhaltungen konstante Beschwerden bewirken.

Die Liste möglicher Symptome ist lang und wird oft nicht mit Fehlhaltungen in Verbindung gebracht. Die Messdaten machen Fehlhaltungen sichtbar, lange bevor diese über Beschwerden erkannt werden.

Dies betrifft in besonderem Ausmass auch Sportler: Fehlhaltungen können erkannt und beim Trainingsaufbau berücksichtigt werden.

Die Erfassung und Auswertung der Messdaten wird unterstützt durch eine spezielle Software. Die Software ist extrem bedienungsfreundlich, der modulare Aufbau bietet eine intuitive Oberfläche und ermöglicht die statistische Begleitung jedes Patienten.

Von der Erkenntnis zur Konsequenz

Einfach, effizient, schonend und präzise: das Messsystem S400 ist ein unverzichtbares Arbeitsmittel, das in jede medizinische Praxis gehört

Wer anerkennt, dass die Statik, bzw. Fehlstatik das Hauptproblem der Orthopädie darstellt, wird mit dem Messsystem seine Diagnostik breiter absichern und die Effizienz der Therapien zuverlässiger beurteilen. Das Messsystem mit der dazugehörenden Software erfasst sämtliche statisch relevanten Daten einfach, schnell und präzis.

Welche Therapie-Methode auch immer angewandt wird – von der konservativen Therapie (Physiotherapie & Alternativmethoden) bis zu den operativen Therapien – mit dem Messsystem S400 und der dazugehörenden Software kann deren Verlauf und Erfolg nun eindeutig kontrolliert und nachgewiesen werden.

Mit der Statik-Vermessung kann der Erfolg einer Behandlung dem Patienten einfach und schnell aufgezeigt werden. Bei der Erfassung und vergleichenden Statistik unterstützt wiederum die dazugehörende Software.

Die Vermessung der Körperstatik ist eine medizinisch relevante Massnahme, weil sie die Basis und Aussagefähigkeit einer Diagnose verbessert und die Wirksamkeit der Therapie kontrollieren hilft. Solche medizinischen Leistungen können als Taxpunkte mit den Kassen abgerechnet werden.

Das Körperstatik-Messsystems S400: Gehört in jede medizinische oder therapeutische Gesundheits-Praxis!

Hypothese der „Beinlängen-Unterschiede“

Unterschiedliche Ausweich- und Kompensations- Haltungen werden irrtümlich als Beinlängen Unterschiede ausgewiesen

Befindet sich die Kraft und die Gegen-Kraft im ruhenden Zustand nicht mehr im Gleichgewicht, weicht das elastische Skelett über Knochen, Gelenke und Wirbelkörper diesen unterschiedlich wirkenden Kräften aus.

Die daraus resultierenden Stellungs-Veränderungen des Oberkörpers, des Beckens und der Beinstellungen werden so irrtümlich als Längenunterschiede vermessen und bebildert.

Diese Fehlspannungen führen zu Bewegungseinschränken, die zum Teil dem Skelett zugeordnet werden, obwohl dafür die Muskeln und deren unterschiedliche Spannungen die Ausweichhaltungen verursachen.

Dementsprechend entstehen Knochen, Gelenk- und Wirbelverschiebungen, die über kleinere Übertragungsflächen zu Gelenk-, Wirbelkörper und Bandscheiben Überbelastungen und deshalb zu vorzeitigen verschleiss Erscheinungen führen. (z.B. Hüft-, Knie-,Wirbel-, Schulter und so weiter).

Natürlicher Beinlängen-Ausgleich

Von der Hypothese der „Beinlängen-Unterschiede“ zum kontrollierten natürlichen Beckentiefstand Ausgleich.

Die Styfologie® Vermessung hat eine nachhaltige Lösung einen Beckentiefstand einfach, schnell und sicher festzustellen.

Aufbauend auf dem Messsystem S400 haben wir eine Methode entwickelt, die in wenigen Minuten aufzeigt, dass es sich bei Beckentiefstand meistens lediglich um Muskel-Fehlspannungen handelt. Ausgehend vom Beckentiefstand führen diese Fehlspannungen zu diversen Fehlfunktionen und Fehlbelastungen im- und am Körper. In den meisten Fällen kann dieser Schiefstand auf natürliche Weise gelöst werden.

Die Messungen, sowohl von Beckentiefstand wie auch eines Ausgleiches, sind jederzeit reproduzierbar und kontrollierbar.

Zum Wohle der Patienten und zur Senkung der Gesundheitskosten wird die Statik Vermessung (mit Kontrolle des Spannungsausgleiches) zunehmend zum Standard moderner medizinischer und therapeutischer Untersuchungen gehören.

Ausgleichs-Methode

Für einen dauerhaften Beckenschiefstand-Ausgleich werden ca. 2 Stunden benötigt. Unsere Messungen zeigen über Nachkontrollen nachhaltig auf, dass dieser Ausgleich noch nach Jahren bestätigt bleibt.